.
.

 

JugendKunstpreis

Wir gratulieren den zwölf Jugendkunstpreisträgern 2016

12 Jugendliche: die Jugendkunstpreisträger 2016

vordere Reihe von links: Saskia Neumann, Alan Hamliko, Elissa Dregert, Jenny Tran, Minh Phuong Nguyen, Dagat Mera
hintere Reihe: Julian Robin Müller, Constanze Henrichs, Laetizia Krümke, Darja Tarnopolskaja, Stella Sun, Ferhad Khello, Frau Ilse Lang, StS Hans Beckmann
>>mehr


Film zu den Kreationstagen 2016
Videofilm von Harry Seifert über die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kunstseminars.
Geduld! - Youtube-Video kann etwas dauern - Ladezeit! - es lohnt sich zu warten!


Kreationstage 2016
Geniales Treffen von kunstbegabten Jugendlichen aus ganz Rheinland-Pfalz.  
5 Tage künstlerische Praxis mit Gleichgesinnten ausprobieren.
Von wilder Kreativität im Austausch mit Kunstfreaks profitieren.
Infos aus erster Hand bekommen über Studienmöglichkeiten und
neue Einblicke in die Welt der Kunst als Berufsfeld und zu kreativen Berufen.
Alle Preisträger durften an den "Kreationstagen 2016" teilnehmen. - 12 Plätze wurden vergeben: In der Altersgruppe der 8. und 9. Klassen wurden fünf Preisträgerinnen/Preisträger (3 Mädchen, zwei Jungen) ermittelt, in der Gruppe 10.-12. Klassen waren es sieben Preisträgerinnen/Preisträger (5 Mädchen, zwei Jungen).

Die Kreationstage vom 21. - 25. April 2016 in einem komfortablen Landhaus im Hunsrück wurden vom BDK e.V. Fachverband für Kunstpädagogik organisiert.  Die Kosten wurden übernommen; denn das ist der 8. Alexandra Lang-Jugendkunstpreis Rheinland-Pfalz des BDK.






kurze Videofilme von Harry Seifert über die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kunstseminare im Mai 2011, 2012, 2013, 2014 und 2016.

Die Seite mit den Fotos aus 2016 ist noch nicht fertig! -

>> Rückblick auf die Preisverleihung 2014


Wer ist Ansprechpartner?
Eberhard Grillparzer (BDK)
Klagenfurter Str. 7, 67063 Ludwigshafen
Tel: 0621-698801, mobil 0179-50 90 427
E-mail: info@jugendkunstpreis-rlp.de


Der Alexandra-Lang-Jugendkunstpreis wird gefördert
durch die ALISA Stiftung und die Lotto Stiftung Rheinland-Pfalz.

________